Viagra

Was ist eine interessante Droge – wenn es sexuelle Erregung gibt, tritt eine Erektion auf. Das heißt, Viagra soll die Blutversorgung im Penis erhöhen, um die Erektion zu erreichen und zu unterstützen. Wenn ein Mann die Droge nahm und sein Sexualorgan nicht wach wurde, hatte er keine sexuelle Erregung. Aufregung geschieht durch direkten Kontakt mit einer Frau, die einen Mann interessiert: Streicheln, Umarmungen, Küsse, Einatmen von Pheromonen usw. Dann erscheint unter dem Einfluss von Viagra eine Erektion, die das gleiche Medikament während des Geschlechtsverkehrs unterstützt und aufrechterhält. Nach dem Ende des Geschlechtsverkehrs lässt die Erregung nach und die Droge reagiert nicht mehr.

Wer Viagra nicht helfen wird

Da die sexuelle Erregung vom Testosteronspiegel abhängt, ist das Medikament bei Menschen mit einem niedrigen Niveau des männlichen Sexualhormons weniger wirksam. Das Medikament hat eine schwache Wirkung bei Männern mit bestimmten Erkrankungen, zum Beispiel Erkrankungen der Blutgefäße (Endothel). Wenn das Endothel wenig Substanz produziert, was die Erektion vermittelt, wirkt Viagra auch schlecht. Dies wird bei Patienten mit Diabetes, bei Patienten mit metabolischem Syndrom beobachtet.

Wer nimmt es?

Viagra wird Männern verschrieben, die bereits 18 Jahre alt sind und an einer erektilen Dysfunktion leiden – aus irgendeinem Grund können sie wegen der Unreife des Penis keinen Sex haben. Im Allgemeinen wirkt der Wirkstoff jedoch so, dass er die Symptome einer pulmonalen Hypertonie lindert. In diesen Fällen wird er jedoch in einer anderen Form freigesetzt.

Und wie soll ich es nehmen?

Die meisten Patienten erhalten eine Dosis von 50 mg. Nimm es eine Stunde vor dem angeblichen Sex. Es ist nicht sehr praktisch, aber es gibt viel Zeit für Vorspiel und erotische Gespräche. Aber jeder reagiert auf seine Weise auf das Medikament: 25 mg sind genug für jemanden, und jemand muss die Dosis auf 100 mg erhöhen. Bei älteren Patienten und Personen, die an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems leiden, wird empfohlen, mit einer geringen Dosis Viagra in 25 mg zu beginnen.

Es ist besser, nicht mehr als eine Pille pro Tag einzunehmen, und Sie sollten Viagra nicht zusammen mit dem Grapefruitsaft trinken. Sie können das Medikament jedoch lange Zeit einnehmen, wenn Sie sich keine Sorgen über Nebenwirkungen machen.

Kannst du mit Viagra Alkohol trinken?

Es kommt darauf an, wie viel. Ein Glas Wein oder ein Glas Bier wird die Wirkung von Viagra wahrscheinlich nicht ändern. Ein Alkoholüberschuss kann jedoch den gesamten möglichen Effekt aufheben, um die Wirksamkeit zu steigern.

Hat das Medikament Nebenwirkungen?

Na sicher. Bei Männern, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, steigt das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls bei Einnahme des Medikaments. Viagra hat eine vasodilatierende Wirkung und Sex ist eine Herzbelastung. Patienten mit Krankheiten sollten das Problem mit ihrem Arzt besprechen, egal wie peinlich Sie sind.